Automatisierte Ausleitung von neuen CHOP-Pflegeindikatoren. Umsetzung in PORaBo-Doc steht für unsere Kunden rechtzeitig zur Verfügung

 

Eine Medienmitteilung vom August 2013 des SBK (Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmännern)  und der SVPL (Schweizerische Vereinigung der Pflegedienstleiterinnen und Pflegedienstleiter) informierte darüber, dass die Operationsklassifikation (CHOP) um Pflegeindikatoren ergänzt wurde:

"Die Schweizerische Operationsklassifikation (CHOP) wird um Kodes zur Erfassung von Pflege-Komplexbehandlungen ergänzt. Für die Verbände SVPL und SBK ist das ein Meilenstein, da so die Abbildung (und Vergütung) von Pflegeleistungen auch in den Fallpauschalen DRG verbessert werden kann."

Diese Pflege-Komplexbehandlungen (CHOP-Kapitel: 99.C1) sind in den CHOP 2014 integriert und müssen somit von allen Spitälern ab dem 01.01.2014 codiert werden.

Dem August Newsletter der LEP AG war zu entnehmen, dass die LEP AG bis Ende 2013 ein Regelwerk entwickelt, um die CHOP-Codierung automatisiert aus der elektronischen Dokumentation auszuleiten. Ein zusätzlicher Erfassungsaufwand entfällt.

Die Umsetzung dieses neuen Regelwerks durch PORaBo steht unseren Kunden bis Ende 2013 zur Verfügung, damit wir Sie auch hier optimal bei dieser neuen Anforderung unterstützen können.

Bitte setzen Sie sich für weitere Informationen mit Barbara Steuer ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) in Verbindung.